'Wo die Geister sind'

SIe Serie 'Wo die Geister sind' besteht aus Panaorama-Aufnahmen ehemaliger Kriegsorte in der Gegend von Verdun, dem Ort an dem sich vor 100 Jahren der Schrecken des technisierten Kriegs in maximaler Potenz zeigte. Der Betrachter sieht unkommentiert Ansichten von Plätzen an denen sich das Morden konzentrierte. Das Auge lässt sich gern von reizvollen Landschaften fangen - Details geben Hinweis auf das historische Geschehen. Fehler im Bild, Dinge die so nicht an diesen Ort gehören.

Die Panaoramaaufnahme mit sogenannten Schwenklinsenkameras war zur Zeit des ersten Weltkriegs ein neu entwickeltes, praxistaugliches Verfahren zur schnellen Erstellung von Übersichtsaufnahmen. Es fand lebhafte Verwendung für strategische Fotos anhand derer Die Generäle die Schlachtfelder beurteilten ohne selbst vor Ort sein zu müssen.

'Das Tier im Wir'

DIe Serie 'Das Tier im Wir' ist ein zur Zeit unbefristetes Projekt zur Verwandschaft von Mensch und Tier. Menschliche Körper werden mit Projektionen tierischer Protraits und Ansichten beleuchtet. Die Körper nehmen die Bilder auf so das Vexierbilder und Täuschungen entstehen